Dienstag, 12. Januar 2016

Wenn die Weihnachtsdeko Platz macht - Eine Sternengirlande

Hallihallo alle miteinander,

ich konnte mich nun endlich dazu durchringen, die Weihnachtsdeko abzuhängen. In der Weihnachtszeit haben wir mit viel Mühe die ganze Wohnung heimelich gestaltet und jetzt muss das alles schon wieder weg? Na gut, der letzte Abholtermin der Weihnachtsbäue war gestern, da haben wir ihn auch noch schnell an die Straße gestellt. Er hat ja ganz schön genadelt. Und als ich dann auch schonmal dabei war, sind noch direkt so manch andere Weihnachtsdeko im Keller verschwunden.

Allerdings hat mich der viele neue Platz dann am Sonntag so sehr deprimiert, das ich mir etwas einfallen lassen musste. In der Weihnachtszeit sind viele Fenster immer schön geschmückt, auch bei uns, aber jetzt so ganz kahl lassen? Das geht nicht. Da habe ich kurzfristig beschlossen: Sterne sind nicht nur was für Weihnachten - Das ist Winterdeko. Zumal ich meine schönen Schmetterlinge nun wirklich noch nicht ins Fenster hängen wollte. Der Winter war doch bisher kaum da, da kann ich noch nicht vom Frühling träumen.

Es sollten also Sterne sein, allerdings ein bisschen bunt - der Winter ist ja doch grau genug.


Aus alten Buchseiten und Dekopatchpapier ist eine Sternen-Girlande entstanden, die sich gut im Fenster oder auch im Zimmer macht.

Da man nun mal an einem Sonntag nicht ins Bastelgeschäft gehen kann und ich mir für diese Jahr fest vorgenommen habe, viele meiner kreativen Ideen mit Materialien umzusetzen, die ich eh schon besitze bzw. recyclen/upcyclen/zweckentfremden kann, ist für dieses Bastelprojekt alles schon Zuhause und es kann losgehen.



Was ihr zum Basteln braucht:


  • ein altes Buch bzw. Zeitungspapier
  • Dekopatchpapier oder anderes buntes Papier (siehe unten)
  • Faden/Schnur/ Garn ganz nach eurem Geschmack
  • Kleister
  • Schere, Bleistift, Pinsel
  • und MaskingTape oder Tesafilm

Und so funktioniert's


Zunächst zeichnet ihr euch entweder selbst eine Stern-Schablone - zumindest wenn ihr so richtig zeichnerisch begabt seid - oder ihr druckt euch eine aus dem Internet aus. Alternativ könnt ihr auch ein Ausstechförmchen abmalen, falls die noch nicht im Keller verschwunden sind.
Ich habe mich für eine Vorlage aus dem Internet entschieden, weil mir unsere Ausstechförmchen dafür ein bisschen zu klein waren und ich leider so gar nicht zeichnen kann.

Habt ihr euch für eine Vorlage entschieden, wird diese auf die alten Buchseiten und das bunte Papier übertragen. Ich habe statt buntem Dekopatchpapier einfach die Papiertüten von Idee genommen. Die sind so richtig schön bunt und ich habe es einfach nicht über's Herz gebracht, sie wegzuwerfen. Dementsprechend hat sich bei mir eine kleine feine Sammlung unterschiedlicher Designs dieser Tütchen angehäuft. Meinen Vorsatz, die Reste aufzubrauchen, habe ich bei dieser Kreatividee also schonmal umgesetzt.

Falls ihr die Tüten noch nicht kennt, so sahen sie aus, bevor sie in meinem Fenster hingen:


Schön bunt oder?

Ihr übertragt die Umrisse eurer Sternvorlage auf die alten Buchseiten und das bunte Papier und schneidet die Sterne anschließend aus. Das sieht bei mir dann so aus:


Jetzt rührt ihr den Kleister an und legt euch ein Stück Zeitungspapier zu recht, damit nachher nicht der ganze Tisch versaut ist. Habt ihr euch schon für eine Schnur entschieden? Ich habe erst Naturbast benutzt, der war mir dann aber doch zu starr. So bin ich auf weißes Stickgarn umgestiegen.

Zunächst kleistert ihr eine Seite des Sterns schön ein, dann kommt der Faden auf die eingekleisterte Seite und nun die andere Seite noch darüber. Von allen Seiten nochmal gut einkleistern und schon kommt der nächste Stern an die Reihe. Das geht wirklich schneller als gedacht und das "Rummatschen" weckt - zumindest in mir - Kindheitserinnerungen.

Lasst zu Beginn und am Schluss des Faden ein bisschen Platz zum Aufhängen. Jetzt muss alles nur noch gut durchtrocknen. Dazu habe ich die Girlande einfach schonmal aufgehangen, allerdings nicht ins Fenster, sonst hätte ich ja nachher das Fenster vom Kleister befreien müssen.



Wer mag kann die Sterne nach dem Trocknen noch mit einer Schicht Klarlack überziehen. Ich habe meine Sternen-Girlande auch ohne Lack für schön befunden. Da die Girlande sehr leicht ist, braucht ihr euch um die Aufhängung keine Sorgen machen. Ich habe einfach zwei bunte MaskingTape- Streifen benutzt. Jetzt nur noch aufhängen und sich am Winter freuen!



Habt ihr noch andere Bastelideen für den Winter? Ich hätte hier noch ein paar Ecken zu befüllen.
Meine Sternen-Girlande wandert jetzt noch zu Grünzeug, weil die Idee nachhaltig ist und wie ich finde, eine schöne Beschäftigung zum Basteln mit Kindern bietet, wenn es draußen zu ungemütlich für eine Entdeckungstour ist.
Außerdem verlinke ich meine Sterne noch beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und HoT.

Viele liebe Grüße und bleibt kreativ
Pauline :)

1 Kommentar:

  1. Die Girlande ist super schön geworden! Farbe kann man im Winter ja nie genug haben :)

    Liebe Grüße,

    Julia

    AntwortenLöschen