Sonntag, 2. August 2015

Ein Körnerkissen für die Schule (Kissen + Bezug)

Hallihallo alle miteinander,

jetzt denkt ihr euch wahrscheinlich, ich spinne. Ein Körnerkissen im Hochsommer? Wofür braucht man denn das?

Naja, in NRW gehen die Sommerferien in die sechste Woche. So langsam sollte ich mich auf meine neuen Schüler vorbereiten. Dafür habe ich mir vor den Ferien vorgenommen ein Körnerkissen zu nähen. Nur ein ganz kleines. So kann ich die Schüler drannehmen, bzw die Schüler können sich gegenseitig drannehmen. Wir können damit kleine Motorikübungen machen und mit dem Körnerkissen haben meine Schüler dann auch noch etwas Natürliches in den Händen.




You need:

  • einen Baumwollstoff
  • Körner, z.B. Milchreis oder Traubenkerne
  • eine Nähmaschine oder Nadel und Faden
Ich habe mir zunächst eine Schablone mit 12x12cm gezeichnet und sie dann zweimal auf den Baumwollstoff übertragen.
Mit der Nähmaschine drei der vier Kanten mit einem einfachen Gradstich zunähen, an der vierten Kante eine kleine Wendeöffnung lassen. Die Spitzen zurückschneiden, aber nicht die Naht durchtrennen.


Nun wird das Kissen gewendet. Achtet darauf, die Ecken mit einem dünnen Stab auszubeulen. Jetzt könnt ihr die drei Kanten ohne Wendeöffnung nochmal absteppen. Ich habe dieses Mal nicht so sehr "knappkantig" gearbeitet. Ich finde den breiteren Rand bei den Körnerkissen immer recht schön. Das sieht dann bei mir so aus:


Jetzt muss das Kissen nur noch befüllt werden...


... und die offene Kante ebenfalls abgesteppt werden. Schon ist das Körnerkissen fertig zum Gebrauch.



Da kleine Kinderfinger nicht immer die saubersten sind und das Körnerkissen vermutlich recht häufig den "Besitzer" wechseln wird, habe ich noch einen Bezug/ Hülle für das Kissen genäht. Den kann ich dann schnell mal mitwaschen.

Dazu braucht ihr:

  • nur einen weiteren Baumwollstoff.


Ich habe mir wieder zunächst eine Vorlage aus Papier gemalt. Meine Vorlage hat die Maße 12x27cm. Diese habe ich dann auf den Baumwollstoff übertragen. Anschließend werden die kurzen Seiten versäubert. Dazu habe ich beide Seiten um 0,5cm eingeschlagen, gebügelt und nochmal eingeschlagen. Diese habe ich dann knappkantig abgesteppt. Das sieht dann so aus:


Bevor ihr jetzt nähen könnt, müsst ihr euch den Stoffstreifen mit den richtigen Maßen zurecht legen. Legt dazu den Stoff mit der schönen Seite zu euch auf den Tisch. Faltet ihn jetzt 10,5 cm übereinander.


Jetzt dreht ihr das ganze um. Die noch überstehende Kante wird in Richtung Stoffmitte gefaltet und festgesteckt.


Jetzt müssen beide Kanten (auf dem Bild die Kante oben und unten in Richtung der Stecknadeln) nur noch mit 1cm Nahtzugabe abgesteppt werden. Anschließend habe ich mit einem Zickzackstich die Kanten noch versäubert, damit der Baumwollstoff nicht mehr ausfransen kann.



Das Kissen und wenden und daran freuen!


Jetzt noch schnell zum Creadienstag damit!

Viele liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag
Pauline :)

Kommentare:

  1. Genau das Richtige für die lieben Kleinen. Viel Erfolg.
    LG
    Che Vaux

    AntwortenLöschen
  2. Eine gute und mal andere Idee für die Verwendung eines Körnerkissens!
    Das kommt bestimmt gut an!
    Liebe Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen