Sonntag, 5. Juli 2015

Ein T-Shirt im Ethno-Stil bedrucken

Hallihallo alle miteinander,

das Wetter war in den letzten Tagen ja so toll, dass ich umbedingt mal draußen basteln wollte. Ich habe in letzter Zeit viel genäht, aber das ging bei dem Wetter leider gar nicht. Zimmer unter dem Dach, volle Mittagssonne, sehr unschön zum entspannten Nähen. Also musste was anderes her.

Vor einer gefühlten Ewigkeiten habe ich die vielen Lavendeldrucke von Hannah von muckelfuchs (zu bestaunen HIER und HIER) bestaunt und mir gedacht, dass musst du auch mal versuchen. Ich habe es also versucht!!

Zum "Einlesen" und für die ersten Ideen bin ich auf der "Do It Yourself with Love"- Seite von DaWanda fündig geworden.

Ich habe mir selbst mit einem Blatt Papier und schwarzem Filzstift eine Vorlage gemalt und diese dann kopiert. Da ich leider keinen Laserdrucker zu Hause habe, mussten die schwarz-weiß-Drucker in der Unibib für mein Basteln genügen. Falls ihr aber einen Laserdrucker zu Hause habt, könnt ihr gerne auch in bunt malen und es dann später kopieren. Ihr braucht aber unbedingt einen Laserdrucker. Mit einem Tintenstrahldrucker, das sind die wo man ständig die Patronen wechseln muss, funktioniert das leider nicht.

Falls ihr nicht selbst malen wollt, findet ihr meine Vorlage hier.

Das ist also aus der selbstgemalten Vorlage und dem Lavendelöl entstanden: Ein T-Shirt im Ethno-Stil.


Ich habe ein altes T-Shirt von mir benutzt, was leider einen kleinen Flecken hatte und was ich deshalb schon lange nicht mehr an hatte. Mein Lavendeldruck ist also auch noch eine Upcycling-Ideen.



You need:



  • eine Vorlage
  • ein altes T-Shirt (in einer hellen Farbe)
  • Lavendelöl z.B. aus der Kerzenabteilung eines großen Drogeriemarktes
  • ein Gefäß in das ihr ein paar Tropfen Öl geben könnt. Ich habe einen Teelichthalten benutzt
  • einen Pinsel
  • irgendetwas, mit dem ihr später über das Papier rubbeln könnt, z.B. ein Kochlöffel. Ich habe dazu die Kante des Teelichthalters benutzt
  • Krebband oder MaskingTabe
  • ggf ein Paar Einmalhandschuhe. Ich wollte nicht, dass meine Hände den ganzen Tag nach Lavendelöl riechen
  • Eine Pappe, möglichst etwas größer als A4 und ohne Wellen. Die Wellen sind sonst im Druck sichtbar. Ich habe einfach eine Seite von einer Cornflakes-Verpackung benutzt. Allerdings nicht die bedruckte Seite unter den Lavendeldruck legen, sonst druckt ihr die Verpackung gleich mit auf das T-Shirt.
  • Zeitung zum Unterlegen

Wie wirds gemacht


Die Vorlage auf dem T-Shirt plazieren. Dabei darauf achten, dass die bedruckte Seite nach unten auf das Shirt zeigt. Alles mit Krebband außenherum festkleben. Das sieht dann so aus:


Jetzt die Pappe in das T-Shirt unter den Druck stecken, damit auch nur eine Seite später bedruckt wird. Dann kann es auch schon los gehen.

Da wir eine recht große Fläche bedrucken wollen, gehe ich in Etappen vor. Ich bestreiche immer nur einen kleinen Teil des Papiers, dann rubbel ich die Farbe mit viel Kraft auf das Shirt. Erst danach bepinsel ich wieder einen Teil der Vorlage mit Lavendelöl und rubbel. Passt dabei auf, dass sich die Vorlage nicht verschiebt.


Wenn ihr euch bis zum Ende durchgekämpft habt, das dauert etwa 15 - 20 Minuten, könnt ihr das Krebband an einer kleinen Stelle abziehen und schauen, ob euch das Ergebnis gefällt. Findet ihr den Druck noch zu schwach, rubbelt einfach nochmal über die schwachen Stellen.
Seid ihr mit dem Druck zufrieden, könnt ihr das Krebband und die Vorlage entfernen. Alles gut trocknen lassen, mit großer Hitze einmal bügeln, damit der Druck fixiert ist und am besten einmal waschen.



Und schon ist euer neues Sommershirt im Ethno-Stil fertig. Viel Spass beim Rubbeln und Tragen.
Ich bin gespannt auf eure Lavendelshirts. Schickt mir gerne ein Foto oder schreibt mir einen Kommentar.

Und jetzt noch ab zum Creadienstag damit!

Alles Liebe
Pauline :)

Kommentare:

  1. Hey Pauline! Dein Shirt ist ja cool geworden! Ich finde die Idee, etwas selber zu zeichnen und dann zu kopieren total cool! :) Das muss ich auch mal machen - mal sehen, was meine Zeichenkünste da so hergeben...
    Danke fürs Zeigen und Verlinken!
    Liebste Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  2. Wie muss denn die Vorlage gedruckt worden sein, damit das funktioniert? Mit einem Druckerpatronendrucker, Laserdrucker oder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo,
      vielen Dank, dass du mich darauf hinweist. Das habe ich doch glatt vergessen zu erwähnen. Es muss umbedingt ein Laserdrucker sein. Das sind diese großen Kopierer, die es in der Schule, im Büro oder eben in der Uni gibt. Viele haben aber auch einen Laserdrucker Zuhause. Nur in etwas kleiner. Tintenstrahldrucker funktionieren leider nicht. Das sind die Drucker, bei denen ständig die Patronen leer sind, wie bei meinem ;)
      Viele liebe Grüße
      Pauline :)

      Löschen
  3. Hallo Pauline,
    vielen Dank für dein super Kommentar auf meinem Blog www.pepperänn.de.. Dein Tipp mit dem Lavendeldruck ist richtig gut.. wäre es dir recht wenn ich ihn mit in meinen Post aufnehme?
    Die Idee ist toll.. habe ich zuvor noch nicht gesehen..
    Soo und nun stöber ich mal deinen Blog durch :)
    Liebe Grüße
    Anna Blume von PepperÄnn

    AntwortenLöschen