Dienstag, 2. August 2016

Lesezeichen für die Urlaubslektüre

Hallihallo alle zusammen,

endlich ist der Sommer da. So richtig warm, so richtig sonnig, so richtig schön ... hach! Und weil ich nach einem anstrengenden halben Jahr endlich Ferien habe, ist auch nach langem wieder Zeit zum Basteln. Unter dem Dach ist es gerade leider kaum auszuhalten, deshalb verschiebe ich das Nähen auf kühlere Tage und verziehe mich in den Garten unter einen riesigen Walnussbaum.

Gefühlt hat gerade Halb-Europa Ferien. Ich mag diese Ferienstimmung. Zu richtiger Ferienstimmung gehört neben viel freier Zeit meiner Meinung nach auch unbedingt ein gutes Buch. Da ich weiß, dass ich damit nicht ganz alleine bin, habe ich für meine bücherverrückten Freunde und Familie ein paar Lesezeichen gebastelt.

Okay, keine wirklich neue Idee. Lesezeichen habe ich schließlich auch schon hier gebastelt. Aber es macht immer wieder viel Spass und dieses Mal sehen sie schließlich auch ein bisschen anders aus. Es sind nämlich kleine Origami-Tiere.


Was ihr benötigt:



  • alte Buchseiten (Zeitungsschnipsel funktionieren auch)
  • Kleister
  • eine Klarsichthülle
  • einen Pinsel und eine Schere
  • ein kleines Stück Pappe oder dickeres Papier
  • eine Vorlage für Origami-Tiere (googlen)
  • buntes Papier (z.B. selbst ausgedruckt)
  • eine Lochzange oder einen Locher
  • ggf. Lochverstärker aus Kraftpapier
  • ein kurzes Stück Band (z.B. Stickgarn)

Nun kann es auch schon losgehen


Wie ihr eine A4-Seite aus den alten Buchseiten herstellt, könnt ihr euch bei meinen Geschenkanhängern aus Altpapier ansehen. Dazu benötigt ihr nur den Kleister, alte Buchseitenschnipsel und die Klarsichthülle.

Ist das Papier getrocknet, können wir auch schon mit den Lesezeichen loslegen. So sieht eure Seite jetzt aus:


Bastelt euch aus dem dickeren Papier eine Vorlage für die späteren Lesezeichen. Wie groß und welche Form die Lesezeichen haben sollen, entscheidet ihr selbst. Ich habe dieses Mal recht kleine Lesezeichen gebastelt. Die Maße: 12cm x 4cm. Die Ecken habe ich noch abgerundet.

Ist die Vorlage erstellt, könnt ihr die Lesezeichen auch schon auf den alten Buchseiten vorzeichnen und ausschneiden.


Die Lesezeichen-Rohlinge sehen dann so aus:


Origami-Tiere


Rührt noch ein kleines bisschen Kleister an, jetzt sind die Origami-Tiere an der Reihe. Sucht im Internet nach passenden Vorlagen von den Tieren, die eure Lesezeichen schmücken sollen. Ihr findet bestimmt was passendes.

Nun schneidet ihr die Tiere bzw. die Drei- und Vierecke aus dem bunten Papier aus. Ich habe mein buntes Papier selbst bei Mel McCarthy ausgedruckt. Anschließend klebt ihr euer Tier mit dem Kleister auf den Lesezeichen-Rohling. Ich habe noch eine kleine Sprechblase hinzugefügt.


Wenn das Lesezeichen gut getrocknet ist, macht ihr noch ein Loch in das Lesezeichen und verstärkt es ggf. mit Lochverstärker. Die Lesezeichen halten aber auch gut ohne Lochverstärker.


Jetzt noch schnell ein Band durch das Loch ziehen und schon könnt ihr eure Lesezeichen entweder selbst benutzen oder sie verschenken. Und schon kann die Urlaubslektüre beginnen.




Genießt die Ferienzeit und viel Spass beim kreativ sein. Ich verlinke die Anleitung noch beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HoT.

Pauline


Dienstag, 12. April 2016

Ein Kerzenhalter aus Altglas und Nagellack - Upcycling

Hallihallo alle miteinander,

hachja, der Frühling ist da. Wir haben tolles Wetter, die Temperaturen klettern über 15°C und die Gartenstühle können endlich wieder in den Garten. Da ich zur Zeit viel arbeiten muss, kann ich nicht den ganzen Tag im Garten verbringen, stattdessen sitze ich an meinem Schreibtisch.

Ich habe auf meinem Schreibtisch eigentlich immer ein paar Kerzen stehen. Die machen das Arbeiten einfach gemütlicher und persönlicher sowieso. Nur bis vor ein paar Tagen standen dort auf dem Schreibtisch noch die Schneeflocken-Teelichthalter, die ich kurz vor Weihnachten hier und hier gebastelt habe. Nur Schneeflocken und Frühling gehen so gar nicht. Es musste etwas Neues her.


Ursprünglich hatte das Glas mal einen anderen Zweck: Es war ein Obstglas. Ich habe es mit meinem noch recht neuen Glasschneider bearbeitet.

Was ihr benötigt:


  • Einen Teelichthalter (alternativ ein selbst-geschnittenes Gefäß oder einfach ein Wasserglas)
  • Nagellack in mehreren Farben
  • Klebeband oder Tape
  • ggf. etwas Sand
  • und natürlich ein Teelicht








Mit dem Klebeband klebt ihr kleine Dreiecke am oberen Rand des Glases ab. Diese Dreiecke werden jetzt mit unterschiedlichen Nagellacken bestrichen. Erst eine nicht zu dicke Schicht auftragen, etwas trocknen lassen und dann eine weitere Schicht auftragen. Ist der Nagellack gut angetrocknet, können die Klebebänder entfernt werden.


Das Ganze wiederholt ihr bis der gesamte Rand mit unterschiedlich großen Dreiecken bemalt ist. Anschließend nur noch mit ein bisschen Sand füllen und ein Teelicht hinein stellen.

Fertig! Das Ergebnis sieht toll aus und macht kaum Arbeit. Der Frühling kann kommen!




Meinen neuen Teelichthalter schicken ich jetzt noch rüber zum Creadienstag, zu den DienstagsDingen und zu HoT.

Genießt den Frühling!
Pauline :)

Dienstag, 5. April 2016

Blumentöpfe aus Altglas

Hallihallo alle miteinander,

das letzte Wochenende waren unser ersten wirklichen Frühlingstage in diesem Jahr. Bis dato war es in anderen Teilen Deutschlands zwar schon schön warm, nur im Ruhrgebiet hat es geregnet. So mussten wir die ersten warmen Tage richtig ausnutzen. Wir waren im Zoo Duisburg, ganz viel im Wald unterwegs und der Garten schrie sowieso nach Aufmerksamkeit.

Im Garten habe ich dann auch meinen neuen Glasschneider ausprobiert. Ich hatte Anleitungen zum Schneiden von Flaschen auf mehreren Blogs gesehen u.a. bei Funkelfaden und DaWanda. Ich habe in letzter Zeit viele Kerzenhalter verschenkt. Dass ich die jetzt nicht mehr kaufen muss, sondern aus unserem Altglas herstellen kann fand ich verlockend.
Da ich aber ein bisschen Panik hatte, dass ich das Glas statt zu schneiden eher sprengen würde, habe ich mir den ersten Versuch für einen warmen Tag im Garten aufgespart. Der erste Versuch ging natürlich, wie das bei ersten Versuchen nunmal so ist, daneben. Das Glas ist nicht vollständig an der Schnittkante gebrochen, eine Ecke der Flasche blieb leider stehen. Bei den darauf folgenden Versuchen hat es dann aber gut funktioniert. Ich habe natürlich nicht direkt meine "Lieblingsflaschen" benutzt, dafür will ich noch ein bisschen üben, aber alte Sektflaschen haben wir wirklich zur Genüge.

Wenn ich eh schonmal draußen bin, habe ich meine erfolgreichen Schnittversuche auch direkt verwertet. Ich habe einfach ein bisschen Blumenerde in die neuen Gefäße gefüllt und dann ein kleines Hornfeilchen eingegraben. Jetzt hat unser Balkon ein paar neue Mitbewohner, die den Frühling auch im Regenwetter erahnen lassen.

Hier kommen noch ein paar Fotos:


Sonntag, 27. März 2016

Frohe Ostern! oder Mr. Hoppel

Hallihallo alle miteinander,

wie die Zeit vergeht. War nicht gerade erst Weihnachten? Irgendwie kommt Ostern für mich dieses Jahr ziemlich überraschend. Da wir aber über die Osterfeiertage nicht besonders viel vor haben, ist endlich mal wieder viel Zeit zum Kreativsein. Was gibt es erholsameres! Ich habe schon mein aller erstes Kleidungsstück genäht und auch schon ein bisschen gebastelt. Einfach herrlich.

Als kleine Osteridee, falls den Kindern langweilig ist oder ihr noch ein klein wenig Osterdeko - auf den letzten Drücker- benötigt, hätte ich hier eine Idee für euch.

Ich habe vor den Ferien mit meinem Grundschulkindern (2. Klasse) Hasen gebastelt. Wenn die Kiddies fleißig gearbeitet haben, kann man ihnen in den letzten Minuten auch etwas gönnen. Mal ganz davon abgesehen, verblüfft mich jedes Mal der Stolz der Kinder, wenn sie selbst etwas gebastelt haben. Dann gehen alle mit ganz stolzer Brust nach Hause. Genial!!

Ich habe zu meinem letzten Geburtstag zwei Bastelbücher bekommen. Beide sind einfach toll. Schön zu lesen, günstig und mit Kindern super schnell und ohne viel Material zu basteln. Eins der Bücher heißt: Faltideen einfach tierisch. Mit den klassischen Hexentreppen, die wir wahrscheinlich selbst alle noch aus der Kindheit kennen, werden hier tolle Tiere gebastelt. Man braucht nur ein bisschen festes Papier.


Ich hatte ein bisschen Angst, dass das braune Papier nicht ausreicht, deshalb habe ich zu Probezwecken erst einmal einen Hasen aus blauem Papier gebastelt. Die Kulleraugen in unterschiedlichen Größen sind mir super billig in einem Schreibwarengeschäft zwischen die Finger gekommen. Mit dem Paket werde ich noch so einige Tiere mit meinem Kiddies basteln können.



Hier seht ihr natürlich nur meine beiden Versionen. Die Kinder haben ihren Hasen ganz unterschiedliche Namen gegeben, aber alle waren genial und haben wirklich zu den individuellen Hasen der Kinder gepasst. Ein Name ist hängen geblieben: Mister Hoppel. Toll wie kreativ Kinder sein können!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen Frohe Ostern und einen entspannte Zeit. Ich werde jetzt weiter kreativ sein: Ein bisschen stricken, ein bisschen basteln und ein bisschen werkeln. Ich freue mich.

Liebe Grüße
Pauline :)

Dienstag, 22. März 2016

So lange es kalt bleibt - Eine neue Mütze

Hallihallo alle miteinander,

ganz schön kalt da draußen. Das Thermometer klettert kaum über die 10°C, der Wind ist ganz schön kalt und zwischendurch fallen noch ein paar Tropfen. Das ist einfach gar nicht frühlingshaft draußen. Ich bin deshalb ein bisschen gefrustet. Ich sehne mich nach den ersten wärmenden Sonnenstrahlen, stattdessen stelle ich die Heizung höher.

Im letzten Winter habe ich ganz schon viele Mützen gestrickt, nur keine für mich. Eigentlich habe ich im Frühjahr meist kein Lust mehr zu Stricken. Der Frühling ist schon nah und dann werden die Wollsachen ja eh in den Keller verbannt. Da es aber noch so gar nicht nach Frühling riecht, stricke ich auch nach wie vor sehr gerne. So habe ich es im März endlich geschafft, eines meiner liebsten Wollschätzchen zu verstricken. Herausgekommen ist eine wundervoll bunte und schön warm haltende Mütze für mich.


Kaum hatte ich die Mütze auf, kam auch direkt eine "Bestellung" einer guten Freundin ins Haus geflattert, ob ich ihr auch eine Mütze aus dieser Wolle stricken könnte. Na klar...


Falls ihr auch so eine Mütze stricken wollt. Ich habe wieder die Anleitung meiner ersten Mütze benutzt.

Meine neue Mütze verlinke ich noch beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei HoT.

Liebe Grüße
Pauline :)

Montag, 21. März 2016

Blumenwichteln 2016

Hallihallo alle miteinander,

seid ihr auch schon so gespannt auf den Frühling wie ich?? Ich liebe es, wenn aus dem braunen Unterholz die ersten grünen Knospen wachsen. Da es gerade noch recht kalt draußen ist, versüße ich mir die Vorfreude auf den Frühling mit dem Blumenwichteln von Julia von Funkelfaden.
Jeder muss einen Brief mit Blumen-/Gemüsesamen verschicken und bekommt dafür von einem anderen Wichtel auch welche zugeschickt. Der Witz an der Sache: Keiner weiß, welche Blumen/Gemüse er pflanzen darf. So ist die Überraschung groß. Eine wirklich schöne Idee!


Ich habe meine Blumen/Gemüsesamen schon bekommen. Ich kenne mich leider so gar nicht mit Blumensamen aus, daher kann ich aus den Samen alleine noch nicht schließen, was bei mir demnächst im Garten wachsen wird. So bleibt wenigstens die Überraschung groß. Ich bin schon ganz schön gespannt, auf meine Pflanzen! Vielen Dank, liebe Nicole für die vielen Blumen/Gemüse-Samen.

Meine Pflanzensamen sind mitlerweile auch auf die Reise gegangen. Ich habe mir recht lange überlegt, welche Blumen es wohl werden sollen, die Auswahl ist einfach zu groß. Letztendlich habe ich mich dann für drei hoffentlich schöne Sorten entschieden.

Da die Zeit leider etwas knapp wurde- erst hat man noch ohne Ende Zeit und dann wird es doch hektisch- habe ich die Verpackung der Pflanzensamen nur ein bisschen verschönert. Das ging dafür ruckizucki.

Ich habe einfach drei Butterbrotbeutel ein wenig gekürzt und dann mit einem selbstgebastelten Punkte-Stempel und einem bunten Stempelkissen bestempelt. Falls ihr auch einen Punkte-Stempel braucht, einfach aus Moosgummi einen Kreis ausschneiden und mit Flüssigkleber auf einen Korken kleben.



Sieht doch ein bisschen nach bunten Pflanzensamen aus oder?
Anschließend musste ich nur noch die Blumensamen einfüllen und die Tütchen hinten mit Masking-Tape verschließen. Passend dazu habe ich vor einem Monat bei der lieben Ioana von Miss-Red-Fox drei ganz tolle Masking-Tapes gewonnen. Ein Masking-Tape hat sogar ein Blumenmuster, passt doch perfekt!!


Jetzt nur noch ein paar Aussaat-Tipps aus Packpapier auf die Pflanzensamen und fertig war mein Blumenwichtel-Geschenk. Ich hoffe, die liebe Elke wird viel Spass an ihren gewünschten Blumen haben.


Habt alle viel Spass beim Pflanzen.

Liebe Grüße
Pauline :)

Dienstag, 8. März 2016

Frühling in der Wohnung - Kunterbunte Kästchen

Hallihallo alle miteinander,

so gerne ich den Winterwald auch mag - heute morgen war alles so wunderschön mit Frost überzogen - so langsam kann das frische Grün auch wieder kommen. Die derzeitige "Kreativ durch den Monat-Challenge" von Laura und Julia trägt das Motto "Frühling".

Der Frühling ist für mich vor allem eines: bunt, so richtig bunt! Denn wenn ich an den Frühling denke, dann muss ich einfach sofort an das bunte Blumenbeet meiner Oma denken. Voll gestopft mit ganz unterschiedlichen Frühlingsblumen kann man dort jeden Tag etwas Neues entdecken. Ich mag diese ungeordneten Blumenbeete einfach so viel lieber als geordnete Perfektionistenbeete.

Jedenfalls musste mein Beitrag zur "Kreativ durch den Monat-Challenge" bunt werden, so richtig bunt! "Nicht leichter als das", habe ich mir gedacht und mir meine Farbkästen geschnappt. Nein, ich habe eigentlich keinen Sammeltick für Farbkästen, aber in meiner Schulzeit hat sich doch so einiges angesammelt.


Was wird es denn nun?


Nun ja, ich habe da so ein neues Badezimmerregal. Einziger Nachteil: Es besteht aus mehreren dünnen Brettern. Auf dem vorherigen Regal konnte ich meine Armbanduhr und meine Ohrringe einfach liegen lassen. Das ist jetzt etwas schlecht. Ich will ja nicht jeden Morgen meinen Schmuck vom Badezimmerboden suchen. Ich brauche also ein "Aufbewahrungs-Etwas". Es ist dann ein kleines kunterbuntes Kästchen geworden.








Ihr braucht:


  • weißes Papier: Ich fand Aquarellpapier ganz passend. Das ist etwas dicker. Normales Druckerpapier funktioniert aber auch.
  • Farbkasten samt Pinsel
  • ein Wassergefäß, um den Pinsel auszuspülen.
  • Kleber: Flüssigkleber oder Stift, völlig egal.